Tag 4 – Augrabies – Kgalagadi

Heute gings weiter. Zuerst verweilte ich noch einige Zeit im Augrabies National Park, da gabs weitere Fotos von den Klippschliefern und den Eidechsen, dann fuhr ich nach Upington, wo ich nochmals verschiedene Esswaren, Wasser etc. aufstockte, da ich in der Kalahari mich selbst versorgen muss. Dannach gings weiter, nochmals 260 km via Askham nach Twee Rivieren, dem Gate zum Kgalagadi National Park.

Broadley’s Flat Lizard
Broadley’s Flat Lizard, aufgenommen im Januar 2017, Augrabies, Südafrika

Broadley’s Flat Lizard
Broadley’s Flat Lizard, aufgenommen im Januar 2017, Augrabies, Südafrika
Klippschliefer
Klippschliefer, aufgenommen im Januar 2017, Augrabies, Südafrika

Kurz vor Upington sieht man das Solarkraftwerk ‘Khi Solar One’. Das ist ziemlich eindrücklich, den der Turm leuchtet so hell wie die Sonne und ist von Weitem zu sehen. Selbst bei hellstem Tageslicht kann man die gebündeteln Strahlen sehen.

Khi Solar One
Khi Solar One, aufgenommen im Januar 2017, Upington, Südafrika

Zwischen Upington und Askham (ca. 200 km) fährt man duch die ersten Dünen der Kalahari. Die Strasse ist in einem sehr guten Zustand und hat kaum Verkehr:

Strasse nach Askham
Strasse nach Askham, aufgenommen im Januar 2017, Upington, Südafrika

Dann endlich, Twee Rivieren was soviel heisst wie ‘zwei Flüsse’. Hier wo der Aoub und der Nossob zusammentreffen beginnt der Kgalagadi National Park. Wobei man hier relativieren muss: beide Flüsse verdienen diesen Namen kaum da sie nur sehr selten Wasser führen. Der Auob führt nur etwa alle 11 Jahre Wasser, der Nossob etwa alle Dreissig – Fünfzig Jahre (gemäss offiziellem Führer)! Dieser Park ist etwa so gross wie die Schweiz ohne den Kanton Tessin und ist grenzübergreifend. Die beiden Länder Südafrika und Botswana arbeiten hier schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Nachdem ich alle Formalitäten erledigt und meine Kabine für die erste Nacht bezogen habe, gehts natürlich gleich auf Pirschfahrt.

Dabei entdecke ich bereits viele Tiere, als Erstes Schleiereulen in einem grossen Nest das von Webervögeln gebaut wurde:

Schleiereulen
Schleiereulen, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Verschiedene Raubvögel:

Raubvogel
Raubvogel, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Gabarhabicht
Gabarhabicht, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Die allgegenwärtigen Tauben:

Gurrtaube
Gurrtaube, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Springböcke:

Springbock
Springbock, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

und auch kleinere Tiere wie Schildkröten und eine Familie von Afrikanischen Wildkatzen:

Leopardenschildkröten
Leopardenschildkröten, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Afrikanische Wildkatze
Afrikanische Wildkatze, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Dann die ersten Löwen. Allerdings liegen diese nur im Schatten und schlafen. Bei den hier herrschenden Temperaturen sind sie meist nur in der Nacht und am frühen Morgen aktiv.

Löwe
Löwe, aufgenommen im Januar 2017, Kgalagadi, Südafrika

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *